Duvel Moortgat

Brauereigruppe Duvel Moortgat Logo

Duvel Moortgat ist weltweit als eine der wichtigsten Brauereien Belgiens anerkannt. Als familiengeführtes Unternehmen legen sie Wert auf die Auswahl hochwertiger Zutaten und traditionelle Braukunst. Duvel (Teufel), das als Teufelsbier viele Nachahmer gefunden hat, denn es schmeckt teuflisch und unwiderstehlich lecker, ist das bekannteste Bier. Als Spezialbiere haben sich auch die Abteibiere 'Maredsous', dessen Braurezepte auf Klosterbiere zurückgehen, Liefmans mit Fruchtbieren, La Chouffe als echte Bierspezialität mit Kräutern aus den Ardennen und De Koninck als regionales erfrischend malziges Bier aus Antwerpen aufgestellt. Die Gründung liegt fast anderthalb Jahrhunderte zurück und alles begann ganz klein auf einem Bauerenhof.



Brauerei Duvel Moortgat Antike Ansicht
Antike Ansicht der Brauerei Moortgat 

1900 Erweiterung durch die Söhne
Zur Jahrhundertwende beteiligen sich die beiden Söhne Albert und Victor am Geschäft. Albert wird der Braumeister und Victor kümmert sich um die Auslieferung mit Pferd und Kutsche nach Brussel.

1918 Verwendung einzigartiger Hefe aus Schottland
Englische Ales erfreuen sich großer Popularität zu dieser Zeit. Der Erste Weltkrieg bringt sie nach Belgien. Albert entscheidet Teil dieser Erfolgsgeschichte zu werden und kreiert ein selbst ein solches Bier. Dafür begibt er sich auf die Suche nach der idealen Hefe und geht dafür nach Schottland. Nach einer wahren Odyssee kann er endlich die richtige Sorte finden, die bis heute als Stammhefe genutzt wird.

1923
Ursprünglich wurde das Bier 'Victory Ale' genannt, um an den Ersten Weltkrieg zu erinnern. Bis der Schuster Van De Wouwer duch seine Beschreibung 'ein echter Teufel' während einer Verkostung alles ändert. Seit 1923 wird das Bier unter diesem Namen verkauft. Die Produktion beginnt langsam mit ein paar Kisten. In den 70er Jahren gelingt der große Durchbruch als immer mehr Leute von der Qualität von Duvel überzeugt werden. Echte Liebhaber wissen wahrscheinlich, dass es eine Variante des klassischen Red Duvel gibt: das Green Duvel. Es wird in den 60ern für das ‘Gentse Feesten’, Europas wichtigstes Open-Air Festival, gebraut, wo man auf der Suche nach einem leichterem Bier war. Green Duvel ist immer noch in der Kernregion rund um die Brauerei und in einigen ausgesuchten Hotels und Catering Outlets in Brüssel erhältlich. Als Anerkennung des Erfolges dieses besonderen Bieres benannte sich die Brauerei bei seinem Börsengang um von Moortgat zu Duvel Moortgat.

Brauereien Duvel Moortgaat Lager Duvel
Lager Duvel

1930
Bel Pils, Duvel Moortgat’s luxeriöses Pilsner, hat eine Zeit der lebhaften Namensänderungen. Es wurde 1930 als 'Extra Blond' erschaffen. Von 1976 bis 1991 wird Bel Pils als Extra Pilsner bekannt, um seinen heutigen Namen 1991 zu erhalten. Wegen seines bitteren Geschmacks (durch Saazer Hopfen) ist Bel Pils einer der wichtigsten Repräsentanten der ursprünglichen und traditionellen Pilsener Belgiens.

1945
Der dritte Dauerbrenner der Bierrange wird 1945 das untergärige Premium Bier Vedett. Eigentlich war das Bier ein Exportbier, die damals sehr beliebt waren. 1965 wird es als Vedett geboren und findet schnell Akzeptanz in einigen Lokalen rund um die Brauerei. Durch den Erfolg in Trendbars erhielt auch dieses Bier Verkaufsunterstützung mit einem eigenem Vertriebsteam.

1950
In den 50ern übernimmt die dritte Generation von Moortgat die Leitung: Bert und Marcel Moortgat und die beiden Brüder Leon und Emile Moortgat. Während der 80er Jahre gesellt sich auch Ben Gevaert zur der Gruppe. Sie kümmern sich um die weitere technische und wirtschaftliche Entwicklung der Brauerei.

1960
Diese Dritte Generation kreiert ein eigenes Bierglas für mehr Biergenuss.

1963
Als das Kloster Maredsous die Qualität seines Bieres verbessern möchte, suchen sie nach einer erfolgreichen Brauerei, die ihr Bier brauen kann. Auf Anraten der KUL, der belgischen Katholischen Universität Leuven, kontaktiert das Kloster Duvel Moortgat, die bereits bekannt sind für ihre Handwerkskunst und Bier mit der höchsten Qualität und Reinheit.

Moortgat braut unter Lizenz der "Fromagerie et Brasserie de Maredsous" und unter strenger Aufsicht der Mönche, füllt die Flaschen ab und verkauft die Maredsous Reihe: eine helle Variante mit 6% Alkohol, eine braune mit 8% Alkohol und ein Tripel mit 10% Alkohol, das den anderen 1990 folgt.

Kloster Maredsous
Kloster Maredsous

1968
Duvel ist und bleibt einzigartig trotz seiner ganzen Nachahmer. Ende der 60er ist das Duvel Bierglas das einzige Tuplenglas, das es möglich macht auf einmal eine 0,33l Flasche einzuschenken. Das Glas ist optimal an den Biertrinkgenuss angepasst: Die runde Form lässt die Aromen und den Duft aus dem Glas steigen, während die Verengung dafür sorgt, das die perlende Frische und das Kohlendioxid und damit die Krone besser erhalten bleiben. Es macht auch eine bessere Trennung von Bier und Schaum im selben Glas möglich. Der abgerundete Boden im Glas erzeugt auch ein raffiniertes Aufsteigen der Bläschen zu der Bierkrone.

1970
Mitte der 70er Jahre begann Moortgat sich im Ausland einen guten Ruf aufzubauen. Ein Erfolg, der im wesentlichen Duvel zu verdanken ist. Erste Exporte gingen in die Niederlande und andere Nachbarländer folgen schnell. Heute wird das Bier weltweit verkauft.

1999 erweitert sich die ehemalige 'Bauernhof Brauerei' zu einer der wichtigsten Brauerei Gruppen Belgiens. Um weiteren Wachstum und die Weiterentwicklung der Firma sicherzustellen geht das Unternehmen an die Börse und benennt sich zu Duvel Moortgat um.

2000
Die Vierte Generation macht die Brauerei zum Sinnbild des belgischen Spezialbieres

2001
Duvel erobert als Kopf der Biergruppe Frankreich, die USA und England.

Als Geburtsstätte der Pilsner Biere und als Land mit dem größten Bierverbrauch pro Person im Jahr (160 Liter pro Kopf)ist die Tschechische Republik ein interessanter Markt. Duvel Moortgat ist überzeugt, dass bereits gewachsene Käufergruppen in einem gesättigten Markt das größte Potential für Wachstum im Bierspezialitätenbereich haben. Duvel hat in der Bernhard Brauerei den entsprechenden Partner gefunden. Die Vertriebs- und Marketingerfahrungen haben dafür gesorgt, dass 'Bernard' heute in fast allen Supermärkten und einigen gastronomischen Betrieben in Tschechien vertreten ist.

Januar 2003: Übernahme der amerikanischen Ommegang Brauerei und der Verkaufsrechte für die Ostküste der USA. Als 2002 immer mehr Amerikaner belgisches Bier zu lieben beginnen, beteiligen sie sich an den Vertriebsrechten von Vanberg & Dewulf und errichten ihre Zelte in Belâme (Ommegang Brauerei). Durch den Aufbau eines Verkaufsteams sind sie in 45 Staaten vertreten und verkaufen sowohl belgisches Spezialbier als auch lokal handwerklich hergestellte Biere.

September 2006 : Akquisition der Brasserie d’Achouffe
Brasseried’Achouffe braut, füllt Flaschen und verkauft eine Reihe von Spezialbieren. Darunter das helle La Chouffe und das dunkle Mc Chouffe in der typischen 0,75l-Flasche als die bekanntesten Biere. Die Brauerei in den Ardennen wurde von Duvel Moortgat in September 2006 aufgekauft.

Brauereigruppe Duvel Moortgat: Brauerei D'Anchouffe
Brasserie d’Achouffe

Juni 2008 : Akquisition Liefmans
Am 24. Juni 2008 übernahm Duvel Moortgat die insolvente Brauerei Liefmans mit allen Maschinen, allen Marken und allen Rezepten.

August 2010 : Akquisition der Brauereigruppe De Koninck
Im August übernahm Duvel Moortgat 100% der Anteile der Brauereigruppe De Koninck aus Antwerpen. Das Bier genannt ‘Bolleke Koninck’ wird hauptsächlich in der Region um Antwerpen und in den Niederlanden getrunken, wird aber auch von Bierliebhabern in anderen Ländern geschätzt.

2012 hat die Familie entschieden alle Anteile von der Börse zurück zu kaufen.

Brauerei Duvel Moortgat moderne Buerogebaeude
Moderne Büroräume Duvel

Die Duvel Moortgat Gruppe ist heute eine unabhängige Brauerei-Gruppe, die sich durch ihren Fokus auf Spezialbiere und Premiummarken hervorhebt. Duvel Moortgat gehört 5 Produktionsfirmen: Das Hauptquartier in Belgien, Brasserie d'Achouffe, Brouwerij De Koninck, Premium Pilsner Brauerei Bernard in der Tschechischen Republik und die Ommegang Bauerei in den Vereinigten Staaten, die auf handgefertigtes Spezialbier im belgischen Stil ausgerichtet ist.